Background

Freitag, 15. März 2013

Shirts to show

Normalerweise würde man ja das Nähen im Hobbybereich nicht mit dem Wort "Massenproduktion" in Verbindung bringen. In diesem Fall fühlte es sich jedoch durchaus danach an. Das Kind brauchte dringend neue T-Shirts (schließlich will man ja gerüstet sein, wenn jetzt demnächst der Sommer ausbricht *hüstel*) und ich hatte die Faxen mit Billigshirts, die nach dem Waschen nur noch halb so lang sind wie zuvor und deren Seitennähte plötzlich auf Bauch und Rücken liegen endgültig dicke.

Davon abgesehen funktioniert es einfach gut und wenn man quasi "in Reihe" produziert, geht es auch ganz fix. Das liegt vor allem daran, dass man manchmal für das "Umrüsten" der Over- bzw. Coverlock-Maschinen fast genauso lange braucht, wie für das eigentliche Nähen. Das Nervt etwas und darum ist es gut, gleich mehrere Teile zuzuschneiden, da lohnt sich dann auch das Dranfriemeln und Justieren der Saumführung.



Das mit den Kühen mag ich am liebsten. Der Jersey ist von Stoff und Stil und ich bin nicht nur von den Motiven, sondern auch vom Preis- Leistungsverhältnis der Stoffe begeistert. Die Qualität ist wirklich sehr gut. Der Schnitt ist der bewährte Xater von Farbenmix in der schmalen Variante. Die passt einfach optimal.

Also von uns aus kann's jetzt warm werden!

1 Kommentar:

  1. na hoffentlich wird's bald Sommer. Schöne T-Shirts hast du genäht
    lg Heike

    AntwortenLöschen