Background

Donnerstag, 19. März 2015

Get the Glow!

Dieser Blogpost wurde auf meiner To-Do-Liste geschoben und wieder geschoben. Erst tobte das Chaos, jetzt toben die Bazillen, dabei war der Termin so wunderbar - ein Termin mit Kräutern, Ölen und geheimen Ingredenzien - ganz nach meinem Geschmack. Denn Frau Haas und ich trafen uns eines Samstag morgens in der Hexenküche:


Das Zauberbuch mit den geheimen Rezepten gab's dazu vom Gräfe und Unzer Verlag, der uns zwei der Bücher kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. An dieser Stelle: "Ganz herzlichen Dank an die Kollegen!" Die Rezepte in diesem wunderbaren Buch sind natürlich streng geheim, so geheim, dass Ihr das Buch sogar bestellen könnt.


The Glow - Naturkosmetik selber machen
Anita Bechtloch
128 Seiten
ISBN:
9783833841736
Preis: 16,99
bestellen bei buchhandel.de


Wer hätte ihn nicht gerne, den J. Lo-Glow? Vorbei die Zeiten, in denen das Gesicht platt mattiert wurde. "Natürlicher Glow" liegt in der Kosmetikindustrie im Trend und darum verkaufen sich auch Foundations mit Glow-Faktor und schimmernde Highlighter wie geschnitten Brot.

Dieses Buch hat selbstverständlich einen anderen Ansatz. Hier geht es zum einen um selbstgemachte Naturkosmetik und darum das Hautbild so zu verbessern, dass man tatsächlich einen natürlichen, gesunden "Glow" bekommt - schon mal als Basis sozusagen. (So nebenbei: Hat jemand von euch mal eine vernünftige deutsche Übersetzung für das Wort "Glow"?)

Wir machten uns also freudig ans Werk, suchten im Vorfeld einige Rezepte aus und begaben uns auf zum ersten Abenteuer: Das besorgen der Zutaten. Um es gleich vorweg zu sagen: Man muss kein Labor überfallen, um an die "geheimen Ingredenzien" zu gelangen. Auch riskiert ihr nicht zwangsläufig eine hochgezogene Augenbraue beim Apotheker eures Vertrauens, weil er glaubt, ihr bastelt heimlich an einer Bombe. Die Zutaten sind, vielleicht auch mit Hilfe des Internets, relativ einfach zu besorgen, manchmal erlebt man jedoch auch seine Überraschungen: Dachte man doch "Bentonit, okay, das könnte schwierig werden." und "Tonerde - das dürfte eigentlich kein Problem sein." Wurde man sehr schnell eines Besseren belehrt. Bentonit, war am nächsten Tag in der Apotheke zur Abholung bereit. Tonerde, egal ob weiß, grün oder sonst irgendeine Farbe war jedoch nur in Kilogebinden zu bekommen, wir hätten also gleich komplette Tonerde-Schlammbäder nehmen können.


Wir entschieden uns jedoch statt dessen Heilerde zu benutzen und so sei gleich vorweggeschickt: Wir wollen und können nicht die Wirkung der hergestellten Kosmetika beurteilen. Erstens hat jeder eine andere Haut und was bei dem einen prima funktioniert, kann beim anderen schon wieder ganz anders aussehen und zweitens waren wir teilweise durchaus kreativ, wenn es um das Ersetzen von Zutaten ging, so haben wir beispielsweise anstelle von Aprikosenkernöl, Arganöl verwendet, weil es nun mal gerade da war und wir nicht extra noch etwas kaufen wollten.

Besonders Spaß hatte ich an den Masken. Ich bin ja ohnehin ein Maskenfan. Sehr empfehlen kann ich beispielsweise die "bright skin mask". Die enthält Joghurt und Ananas und riecht schon unheimlich lecker. Die Enzyme in der Ananas entfernen abgestorbene Hautschüppchen und machen die Haut streichelzart. Eine absolute Rezeptempfehlung und obendrein kann man den Rest der Ananas noch auffuttern, denn Schönheit kommt ja bekanntlich auch von innen.

Folgende Rezepte aus dem Buch haben wir nachgerührt:

gentle oil cleanser
Eine Ölreinigung, die selbst extrem hartnäckiges Make-Up entfernt. Man muss sich an diese Art der Gesichtsreinigung erst ein wenig gewöhnen und vielleicht ist das auch nicht jederfrau Sache. Ausprobieren lohnt sich aber in jedem Fall, gerade wenn man trockene oder empfindliche Haut hat.


herbal toner
Wow! Das war einer der Schlager für mich bei den Rezepten. Bisher habe ich reines Rosenwasser als Toner benutzt. Die Zugabe von Aloe Vera Gel und Glycerin macht hier aus einem simplen Toner gleich ein Feuchtigkeitsserum für's Gesicht. Absolute Empfehlung! Werde ich auf jeden Fall weiter benutzen.


bright eyes
Ein Augenmakeup-Entferner auf Öl- und Wasserbasis. Funktioniert sehr gut und reizt die Augen nicht. Da ich aber schon für die Gesichtsreinigung Öl benutze und damit auch das Augenmakeup "auflöse", brauche ich ihn nicht unbedingt. Für diejenigen, die eine andere Art der Reinigung verwenden in jedem Fall ein lohnenswerter Versuch.

fizzy herbal tabs
Die sind auf jeden Fall witzig und ein echter Hingucker! Kleine Tabs, die ähnlich wie Badebomben hergestellt werden und mit Kräutern und ätherischen Ölen angereichert werden können. Man gibt sie in eine Schüssel mit heißem Wasser für ein Gesichtsdampfbad. Öffnet schön die Poren und macht die Haut aufnahmefähiger für die Masken. Hier rate ich ein wenig zu experimentieren, denn das Rezept gab von den Inhaltsstoffen nicht so sehr viel her. Hier war es eher der optische Effekt. Gibt man dem Rezept aber klein gehackten Rosmarin und getrocknete Kamillenblüten hinzu, hat man einen besseren kosmetischen Effekt, wie ich finde.

clarifying mask
Ein schönes Beispiel dafür, wie unterschiedlich Kosmetik auf unterschiedlichen Hauttypen wirkt. Während es bei Frau Haas ein wenig auf der Haut prickelte und diese nach der Maske eine leichte Rötung zeigte, hatte ich keine solche Wirkung zu verzeichnen. Ich habe aber auch eine sehr unempfindliche Haut.

bright skin mask
Mein bisheriger Maskenliebling! Mit Ananas und Joghurt, roch irgendwie nach Sommer und Urlaub. Die Konsistenz war etwas dünner, als ich vermutet hatte, aber vermutlich lag das am Joghurt, wir hätten einen mit höherem Fettgehalt nehmen sollen.

the glow serum
Klingt wie der "Heilige Gral der Hautpflege", right? Es enthält u. a. Sanddornfruchtfleisch-Öl, von dem ich bis dato noch nie etwas gehört hatte. Es wirkt entzündungshemmend und verleiht dem ganzen Serum einen orange-goldenen Farbton, damit sieht das Öl aus, als hättet ihr in der Parfümerie mindestens 100 Euro dafür hingelegt. Prima für mich! Ich benutze es über Nacht und kann mir gut vorstellen, dass es im nächsten Herbst meine Haut rettet, wenn sie mal wieder ihren herbstlichen Trockenheitsanfall bekommt.

rich moisturizer
Okay, der ist wirklich "rich", zumindest für meine Haut. Oder sagen wir besser, für meinen derzeitigen Hautzustand. Man hat zwar einen Hauttyp, zu dem man tendiert, bei mir gibt es da trotzdem große Unterschiede im Hautzustand, je nach Jahreszeit. Für sehr trockene Haut bestimmt ein "lifesaver".

Und wer sich bis hierher durch den ganzen Text gelesen hat, bekommt jetzt zur Belohnung ein paar Fotos aus der Hexenküche:


Optisch mein absolutes Highlight, die "fizzy herbal tabs"! Ist das nicht auch eine superschöne Geschenkidee? Auf dem nächsten Bild, werdet ihr Icing Farbe (Lebensmittelfarbgel) von Wiltons entdecken. Das ist der Grund, warum die Schätzchen leicht rosa sind. Ein Zahnstocher mit Farbgel genügt.


Gute "Arbeitsvorbereitung macht das Rühren leichter. Die Tabs mussten ohnehin mindestens 6 Stunden im Voraus hergestellt werden, damit sie durchtrocknen.



Maskenfest! Ich glaube, das da hinten links ist die "clarifying mask", bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Das da vorne in der blauen Tasse ist Rosmarin-Sud (nein, kein zu dünn geratener Kaffee).



Wenn's schnell gehen muss, kann man zum Abkühlen auch mal mit etwas Eiswasser nachhelfen, wir hatten schließlich ein straffes Programm!

Fazit! Ein absolut gelungenes Buch, sowohl optisch als auch inhaltlich und ein absolut gelungener Mädelsnachmittag. Mein Tipp: Buch besorgen, Freundinnen zur Pyjamaparty einladen. Leckere Snacks machen (die Ananas habt ihr ja dann schon) und loslegen. Ihr werdet sicher eine Menge Spaß haben und eine wunderbare Haut hinterer sowieso.

Schaut bitte unbedingt auch noch bei Frau Haas auf "la wollbindung" vorbei, die hat von unserer Aktion auch noch einiges zu berichten.








Kommentare:

  1. Huhu, das klingt nach einem tollen Tag für die Schönheit! Ich würde "glow" wohl am ehesten mit Schimmer oder Leuchten übersetzen. Glanz will kein Mensch und Strahlen trifft es auch nicht so ganz... ;-)

    Lieben Gruß,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe kosmetikinteressierte Damen (bis 45 Jahren),

    bitte nehmt euch ein paar Minuten Zeit und füllt den Fragebogen für meine Master-Arbeit aus. Ihr würdet mir unglaublich helfen!
    Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ihr den Fragebogen auf allen möglichen sozialen Netzwerken, Foren oder Blogs postet.
    Danke!<3

    http://www.unipark.de/uc/Kosmetik_Gender/

    AntwortenLöschen